Biometrisce Zutrittskontrolle an Flughäfen

 / Jul 12, 2019

Biometric Access Control for Airports

Kosten senken, Risiken mindern un Effizienz steigern

Über 4,3 Milliarden Menschen waren 2018 mit dem Flugzeug unterwegs, täglich werden auf rund 100 000 Linienflügen weltweit Personen und Waren transportiert. Der internationale Flughafen Hartsfield-Jackson Atlanta beschäftigt heute mehr als 63 000 Mitarbeitende. Die Sicherheit wird damit zu einer grossen Herausforderung: Insbesondere die Identifizierung von Mitarbeitenden, Zulieferern und Passagieren erfordert robuste Systeme und Prozesse. Biometrische Lösungen erkennen Personen zuverlässig, eine manuelle Validierung ist nicht notwendig – menschliches Versagen wird ausgeschlossen. Damit senken biometrische Systeme an Flughäfen Betriebskosten, minimieren Risiken und steigern die Effizienz. 

Zugang zur Luftseite

TBS 3D Terminal Securing Airside in Airport

Kritisch ist der Übergang von den öffentlichen Flughafenbereichen zur so genannten Luftseite, dem Bereich hinter der Pass- und Zollkontrolle. Nur befugte Personen dürfen die Luftseite betreten, dies muss streng kontrolliert werden.

Herkömmliche Zutrittskontrollsysteme basieren auf RFID (Funkerkennung) oder PINs und bergen damit Risiken: Karten, Schlüsselanhänger oder PINs können verloren gehen, gestohlen oder weitergereicht werden. Ein biometrisches Zugangskontrollsystem schafft diese Gefahr aus der Welt. Eine Person kann nur über ihren Fingerabdruck, ihre Iris oder ihr Gesicht identifiziert werden, wenn sie auch tatsächlich vor dem Lesegerät steht.

Zugang zu vertraulichen Bereichen

Die Zugangskontrolle lässt sich mit einer Zwiebel vergleichen: Mit jeder Schale steigen die Anforderungen an die Sicherheit. Nahe am Zentrum sind sie am höchsten und nur wenige Personen haben Zutritt. Mit der Infrastruktur von TBS lassen sich verschiedene Gerätetypen in einer Plattform installieren und verwalten. Die «äusseren Schichten» eines Standorts sind weniger kritisch, werden aber von vielen Personen besucht. Hier braucht es ein Gerät, das eine grosse Anzahl von Personen bewältigen kann. In den hochsensiblen Bereich im Zentrum gelangen nur Wenige, jedoch birgt der Zutritt von Unbefugten hier ein sehr hohes Risiko. Das Gerät muss eine Person absolut zuverlässig identifizieren und dabei sogar erkennen, ob sie lebt.

Das TBS 3D TERMINAL eignet sich für grosse Nutzergruppen und ist damit ideal für den Einsatz in den äusseren Bereichen Ihres Standorts. Im Zentrum können Sie auf den Irisscanner 2D EYE setzen – er erfasst kleinste Bewegungen im Auge, wie sie nur echte und lebende Menschen besitzen. Beide Geräte zeichnen sich durch ihre äusserst genaue und schlüssige biometrische Identifizierung aus. Sie funktionieren berührungslos und lassen sich einfach bedienen. Wenn Sie keine Kompromisse bei der Sicherheit eingehen möchten, setzen Sie auf TBS!

Erfassung der Arbeitszeit

Bei einer so grossen Zahl von Mitarbeitenden wie an Flughäfen fallen die Personalkosten ins Gewicht. Es ist kein Geheimnis – ein Zeiterfassungsystem reduziert diese Kosten um drei bis fünf Prozent. Bei herkömmlichen Systemen mit Karte oder Schlüsselanhänger kommt immer wieder das so genannte „Buddy Punching“ vor, bei dem jemand für einen Arbeitskollegen stempelt. Denn die Systeme gehen davon aus, dass der tatsächliche Besitzer einer Karte oder eines Anhängers vor dem Lesegerät steht. Mit einer biometrischen Lösung von TBS schaffen Sie diesen Missbrauch aus der Welt.

„Durchschlüpfen“ verhindern

Geräte zur Zutrittskontrolle alleine verhindern nicht, dass jemand einer autorisierten Person unmittelbar durch die Schleuse folgt und so unbefugt in einem Bereich eintritt. Um dies zu verhindern, installieren Sie das TBS-Lesegerät in einem Drehkreuz oder einer Schleuse, die nur eine Person auf einmal vorbei lässt. Oder Sie kombinieren Ihr Gerät mit unserem zuverlässigen Doppelzutrittsschutz TBS 3D Tailgate. Mit diesem Sensor – in unmittelbarer Nähe des biometrischen Lesegeräts angebracht – stellen Sie sicher, dass nur die identifizierte Person den Zugangspunkt passiert. Nimmt der Sensor mehr als eine Person oder eine nicht autorisierte Person wahr, erklingt ein Alarm und die Tür bleibt verschlossen.

Evakuierung im Notfall

Wissen Sie stets, wo sich Ihr Personal und Ihre Beauftragten gerade befinden? Auf grossen Flughäfen gibt es kilometerlange Korridore und Wege, die zuhauf in Sperrbereichen enden. Im Notfall kann es entscheidend sein, den Aufenthaltsort von Personen in Echtzeit zu kennen. Mit Biometrie ist dies möglich. Das System erfasst, wenn jemand von einem Bereich in einen anderen geht und sich dabei biometrisch identifiziert. Im Ereignisfall kann so der letzte bekannte Aufenthaltsort einer Person ermittelt werden.

TBS Lösungen

Beispiele unserer Biometrie-Lösungen:

Unsere Lösungen

Ihre Vorteile

TBS 3D Terminal

Der zuverlässigste kontaktlose Fingerabdruckleser auf dem Markt, der mit grossen Datenbanken umgehen kann.

TBS 2D+ HD

Ein Multispektral-Fingerabdruckleser - überzeugt selbst unter extremen Bedingungen

TBS 2D Terminal

Unser optischer Fingerabdruckleser mit Touchscreen – kosteneffizient und intuitiv zu bedienen

TBS 2D Portable

Mobile Identifikation und Registrierung – unabhängig von Standort und Infrastruktur

TBS 2D Eye

Iriserkennung für den Innenbereich – kontaktlos, hygienisch und verlässlich

 

Und wie können wir Ihnen helfen?

Wenn in Ihrem Unternehmen identitätsabhängige Prozesse eine Rolle spielen und Sie mehr über biometrische Anwendungen erfahren möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf - wir freuen uns. Unsere erfahrenen Ingenieure zeigen Ihnen gerne, wie Ihr Unternehmen von einem biometrischen System profitieren kann.

 


Think Biometrics – Think TBS!

 

Klicken Sie hier, um die Datei herunterzuladen.